Diskussionsforum Niederländisch für Deutsche – Deutsch für Niederländer

"Sag mal Scheveningen"

Ich habe gerade einen Zeitungsartikel im Internet gefunden. Ist es wirklich so nervig, wenn man sich als Deutscher in den Niederlanden aufhält?

2 Like

Ich habe das bislang nirgends so erfahren. Auch von Bekannten habe ich dergleichen nicht gehört.

4 Like

Also, sowas verqueres ist mir in all meinen Jahren in NL nicht passiert und ich würde es in das Reich der Sagen und Legenden verorten. Vielleicht liegt es an der Gesellschaft in der sich der Schreiber befand oder die Gegend in der er wohnte. Ich habe hüben wie drüben immer netten Small Talk halten könnten und musst auch nie einen “Scheveningen” Test ablegen…

4 Like

Also mir kommt die Geschichte auch komisch vor. Hat er wohl irgendwo auf dem Dachboden ausgegraben und will es jetzt zum Besten geben.

Also ich habe es auch nicht so erfahren und gehört habe ich es auch nicht. Da schließe ich mich @Goedin2018 an.

4 Like

Es sieht in der Tat so aus, als ob die Geschichte irgendwo ausgegraben wurde. Das Rad der Geschichte dreht sich weiter. Ich würde sagen: heute ist das kein Problem mehr.
In der Vergangenheit sah es jedoch anders aus. Wer kann sich noch an den Rauchbomben erinnern als Beatrix ihren Claus heiratete? Dass er später beliebt wurde, zeugt von von Einsicht. In der Vergangenheit gab es Ressentiments auf beiden Seiten.

5 Like

Ich habe einige Freunde, alle um Baujahr 1960, die mich tatsächlich mit diesem Fahrradwitz, zwei Finger unter der Nase und Arm hoch angesprochen haben, und zum Teil immer wieder ansprechen. Wird wohl ein Teil der Niederländischen Kultur sein. Irritierend aber harmlos. (Ich kenne sie gut, es ist eher, was sich liebt, das neckt sich.)

Hieronder “Koning Willy” met 1 vinger onder de neus. Natuurlijk een fotoshop, maar het geeft wel aan dat dit nog steeds door sommige groepen als een goede grap wordt gezien. Gelukkig sterft deze grap wel langzaam uit.
https://images.app.goo.gl/5Nb2zq3dehi2gDxk6

3 Like

Mir hat in 19 Jahren Niederlande noch niemand den Hitlergruß gezeigt (trotz unverkennbarem deutschen Akzent). Die Fahrradfrage habe ich 6 - 8 Mal zu hören bekommen, finde ich zwar etwas dümmlich-lustig, hat mir aber weiter nicht weh getan. Lachen oder grinsen und schulterzuckend zur Tagesordnung übergehen.
Ich glaube, es kommt immer drauf an, wie man selbst auf die Leute zugeht - ich vermute mal, dem Schreiberling hat man die Verkrampfung schon an der Nasenspitze angesehen. :smile:

4 Like

Maar ik heb gelezen, dat Koning Willem-Alexander last van een snotneus had.

Ach ja , het oude thema wordt weer opgewarmd en iedereen vooral dames zeggen dat ze nergens last van hadden. Dat is toch begrijpelijk, de Duitse dames worden vanzelfsprekend niet zo bejegend als de heren onder ons. De Duitse heren worden meestal door hun harde geluid gelijk herkend en daardoor beoordeeld door de lagere klasse waar die soort van grappen aan de orde van de dag ziijn. Met moet alles met een korreltje zout nemen en meelachen of een met een anti-Duitse grap contra geven.

5 Like

Sollten diese Erlebnisse vielleicht an dem Verhalten des Autors dieses Berichtes liegen ??? Ich komme seit 1967 regelmäßig mehrere Male im Jahr in die Niederlande und habe noch nie so Etwas gehört. Meistens ging es bei scherzhaften Diskussionen nur um Fußball und wenn dann wirklich mal, natürlich nur im scherzhaften Sinne, eine Bemerkung in diese Richtung kam habe ich nur drei Finger hochgehalten. Und als ich einmal nach dem berühmten Fahrrad des Opas gefragt wurde habe ich gesagt “Das habe ich doch dem Rudi Carell auf den Fahrradträger an seinem Wohnwagen gebunden. Hat der Das etwa nicht abgegeben.” Kann man auch mit Marijke Amado oder Linda de Mol kombinieren. Der Lacher ist gewiss.

2 Like

Ergens in Nederland: een jonge man bestuurde een auto. daar achteraan mijn stiefvader, Nederlander met een auto voorzien van een duits nummerbord . Mijn stiefvader claxonneerde wegens een rijfout.De jonge man stopte en stapte uit. Mijn stiefvader ook. Hij kwam héél boos op hem toe en riep: “Vieze vuile rotmof”. Maar hij werd héél klein toen hij een pittig Nederlands antwoord kreeg. Snel stapte hij woedend in zijn auto en raakte met zijn auto mijn moeder die naast onze auto stond aan de heup. Gelukkig allen maar een blauwe plek. Dit is tussen 1966 en 1969 gebeurd.

4 Like